Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


Grußbotschaft

Norbert  Darabos
SPÖ-Bundesgeschäftsführer
2014
   http://spoe.at/person/norbert-darabos
Mit Grauen betrachten wir noch immer die Bilder von Hiroshima und Nagasaki vom Sommer 1945 und gedenken der hunderttausenden Opfer der Atombombenabwürfe. Das unsagbare menschliche Leid muss ein Auftrag sein, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und als Aufforderung verstanden werden, sich gegen atomare Massenvernichtungsmittel zu engagieren. Heute, 69 Jahre nach den Atombombenabwürfen, muss es möglich sein, Wege zu finden, die Welt von der Geißel der Atomwaffe zu befreien. Abrüstung und Rüstungskontrolle unter der Ägide der Vereinten Nationen müssen daher mit allem Nachdruck verfolgt werden, um das Ziel einer Welt frei von Massenvernichtungswaffen zu verwirklichen. Daran führt im Sinne einer friedlicheren Welt kein Weg vorbei.

Das gemeinsame Eintreten für eine atomwaffenfreie Welt ist heute notwendiger denn je. Auch heute erleben wir die erschreckende Präsenz der atomaren Bedrohung, sind doch weltweit immer noch über 16.000 Atomsprengköpfe sofort einsatzbereit. In vielen Ländern geht die nukleare Aufrüstung ungebremst weiter. Österreich steht für eine gewaltfreie Lösung von Konflikten. Denn seit 1945 kann es nur eine Antwort geben: Nie wieder!

Weil die nukleare Gefahr noch nicht gebannt ist, ist das Engagement der Friedensgruppen gegen die Entwicklung und den Gebrauch von Atomwaffen, gegen die Verbreitung aller Arten von Kriegsmaterial, so wichtig. Ich möchte der Friedensbewegung und der Hiroshima-Gruppe meinen tiefen Dank aussprechen und wünsche viel Energie und Kraft, damit sie sich weiterhin mit Optimismus und Ausdauer für unser gemeinsames oberstes Ziel, für den Frieden in Europa und der Welt, einsetzen können.



zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion