Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


Hiroshima-Tag 2017

Elke  Almut Dieter
Braunschweig
2017
   http://www.elke-almut-dieter.de/
Sehr geehrte Damen und Herren,

gern kommen wir Ihrer Bitte nach und senden Ihnen aus Braunschweig herzliche Friedengrüße zu Ihrer Gedenkveranstaltung nach Wien. Wir sind bei Ihnen, denn auch wir werden in Braunschweig anlässlich des Hiroshimatages eine Veranstaltung durchführen.

72 Jahre nach dem ersten Atombombenabwurf gedenken wir der Opfer der ersten und hoffentlich letzten nuklearen Massenvernichtungsaktion der Geschichte, durch die im August 1945 die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki verwüstet wurden.

Wie die Einwohner von Hiroshima mit 100.000 leuchtenden Papierlaternen auf dem Fluss Motoyasu in jedem Jahr der zahllosen Opfer der Atombombenabwürfe gedenken, erinnern auch in Braunschweig schwimmende Kerzen an die nuklearen Verwüstungen in Hiroshima und Nagasaki. Diese jährlich sich wiederholende Gedenkveranstaltung am Abend und die Bemühungen des Friedenszentrums Braunschweig haben dazu geführt, dass dieser Abschnitt den Namen Hiroshima-Ufer bekam.

Ausgehend vom Infostand auf der Okerbrücke an der Jasperallee gehen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Lichterprozession zum Okerufer, dem Hiroshima-Ufer. Dort sind bereits 100 große Kerzen auf Schwimmkörpern in den Fluss gesetzt, symbolisch für die zahllosen Opfer und die Überlebenden, deren Nachkommen noch heute unter Strahlenkrankheiten leiden. Während die Kerzen über dem Wasser des Flusses leuchten, wird eine Lesung und ein musikalischer Beitrag die Menschen an Hiroshima und Nagasaki erinnern, aber auch über die Fortschritte bei der Ächtung der Atomwaffen informieren.

Ein kleiner Erfolg der Braunschweiger Friedensgruppen ist, dass die Stadt Braunschweig Mitglied bei den „Mayors for Peace“ist. Am Samstag, 8.7.17 anlässlich des Flaggentages der „Mayors for Peace“ sprach Roland Blach über die nuklearen Aufrüstungen und den Kampf der Friedensbewegung zur Ächtung dieser Waffen im Altstadtrathaus der Stadt Braunschweig, die sich mit einem Grußwort beteiligte. Auch diese Friedensveranstaltung ist bei uns zu einer kleinen Tradition geworden und erfreulicherweise konnten wir die Nachbarstädte Wolfsburg und Wolfenbüttel dazu gewinnen, sich den „Mayors for Peace“ anzuschließen.

Sehr erfreut waren wir, dass just an diesem Tage die Verhandlungen auf UNO-Ebene in New York für eine Verbotskonvention bei den Atomwaffen erfolgreich beendet wurden und der Vertragstext durch die zahlreich anwesenden StaatenvertreterInnen angenommen wurde. Das ist ein Erfolg der weltweiten Friedensbewegung. Es ist uns bewusst, dass Österreich einer der InitiatorInnen dieser Konferenz war und dafür sind wir sehr dankbar.

Mit friedlichen Grüßen und guten Wünschen für Ihre weitere Friedensarbeit





zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion