Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


Hiroshima-Tag 2018

Renate  Anderl
AK Präsidentin
2018
   https://wien.arbeiterkammer.at/ueberuns/gremien/vorstand/Renate_Anderl.html
Vor 73 Jahren wurden binnen weniger Sekunden zehntausende Menschenleben durch Menschenhand ausgelöscht, zehntausende weitere starben in den darauffolgenden Tagen. Und noch immer leiden zahlreiche Menschen an den Spätfolgen der von Menschenhand gemachten Katastrophe.

Hiroshima – und auch Nagasaki – sind uns seitdem eine Mahnung. Sie sind uns eine Mahnung, dass Krieg und Waffengewalt keine Lösung für politische Konflikte sind. Sie sind uns eine Mahnung, dass Krieg nur Leid, Tod und Zerstörung bringt. Und sie sind uns eine Mahnung, dass alle Staaten aufgerufen sind, sich gegen Krieg und atomarer Aufrüstung einzusetzen.

Mit dem von den Vereinten Nationen verabschiedeten Vertrag über ein Atomwaffenverbot wurde im vergangenen Jahr ein wichtiger Schritt gesetzt. Leider sehen wir aber, dass das weltweite Säbelrasseln und die kriegerischen Auseinandersetzungen nicht weniger werden. Wir erleben außerdem eine zunehmende Verrohung der politischen Auseinandersetzungen, sowohl auf internationaler als auch auf europäischer und nationaler Ebene.

Wir müssen uns dafür einsetzen, dass das Gemeinsame wieder vor das Trennende gestellt wird. Wir müssen uns dafür einsetzen, dass gegenseitiger Respekt und Verständnis, dass Menschlichkeit und Solidarität in unserer Gesellschaft und in der Politik als zentrale Werte hochgehalten werden. Sie sind die Werte, die im Kleinen wie im Großen den Frieden sichern.

In diesem Sinn wünsche ich alles Gute beim gemeinsamen Engagement für eine gerechtere, für eine solidarische und vor allem friedliche Welt.



zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion