Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


Grußbotschaft

Renate  Anderl
AK Präsidentin
2019
   https://wien.arbeiterkammer.at/ueberuns/akpraesidentin/biographie/Ueber_Renate_Anderl.html
Im August 1945 erschütterten die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki die ganze Welt. Diese atomaren Angriffe gehören zu den schrecklichsten Ereignissen der Weltgeschichte und der Gendenktag für die Opfer von Hiroshima und Nagasaki sollte uns eines vor Augen führen: Wir können uns in Österreich glücklich schätzen, dass wir seit mehr als 70 Jahren in Frieden leben.

Und genau deshalb müssen wir uns weiterhin mit ganzer Kraft für eine sozial gerechte und solidarische Gesellschaft einsetzen. Respekt und Solidarität sind das Gegenmodell zu Hass und Hetze. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Menschen auseinanderdividiert werden, in dem man einen Keil in die Gesellschaft treibt.

Der heutige Gedenktag sollte uns auch daran erinnern, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist.

Menschlichkeit und Zusammenhalt sollten unser wichtigster Maßstab sein. Wir brauchen nicht nur eine atomare Abrüstung, sondern auch eine Abrüstung der Worte – im Alltag, in den Betrieben, Schulen und auch in den sozialen Medien.

Frieden sichern bedeutet aber auch einen respektvollen Umgang mit unserem Lebensraum. Die rücksichtslose Ausbeutung von Menschen und Umwelt muss aufhören. Krieg und Zerstörung führen nirgendwo hin – denn ein gutes Leben für alle, erkämpft man nicht mit der geballten Faust, sondern mit ausgestreckter Hand.



zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion