Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


Hiroshima-Tag 2019

Mag. Herbert  Beiglböck
Caritas-Direktor, Steiermark
2019
   https://www.caritas-steiermark.at/ueber-uns/organisation/direktion/
Der Atombombenabwurf über Hiroshima am 6. August 1945, dessen tausenden Opfern wir heute gedenken, hat auf erschreckende Weise gezeigt, zu welcher Zerstörungskraft der Mensch fähig ist. Bei der Caritas erleben wir zum Glück aber auch jeden Tag, wie viel schöpferische, verbindende Kraft und Nächstenliebe von uns Menschen ausgehen kann. Diese positiven Kräfte gilt es zu stärken, gemeinsames Ziel von Politik und Zivilgesellschaft muss es sein, dass wir alle friedlich neben- und miteinander leben können.

Der aktuell stattfindende Ausstieg der USA und Russlands aus dem INF-Vertrag, der das Verbot von Kurz- und Mittelstrecken in Europa festlegt, sind Schritte in eine entgegengesetzte und gefährliche Richtung. Es darf und soll nicht das Anliegen der Mächtigen sein, sich durch gegenseitiges Säbelrasseln und atomares Wettrüsten die eigene Stärke zu beweisen und Konflikte anzuheizen. Im Kalten Krieg haben wir bereits einmal erlebt, wie dies zu einem System der verhärteten Fronten und der Angst führen kann, unter dem Menschen auf der ganzen Welt leiden. Als Caritas treten wir dafür ein, Konflikte nicht durch Gewalt oder durch deren Androhung zu lösen, sondern im Gespräch und im gegenseitigen aufeinander-Zugehen. Setzen wir unsere Energie und unsere Ressourcen nicht für Aufrüstung, Zerstörung und Kriege ein – wir benötigen all unsere Kraft dafür, die Erde und ihre BewohnerInnen zu schützen, indem wir gemeinsam gegen Armut, Hunger und einen schnell voranschreitenden Klimawandel vorgehen!“



zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion