Grußadressen zum Hiroshima-Tag

zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion


nur 100 Sekunden bleiben uns!
Beitrag zum Hiroshima-Tag

Margarete  Aulehla

2020
  
Jetzt, – in diesem Augenblick, - könnte über uns das durch Atomwaffen ausgelöste Inferno losbrechen. Bleibt da überhaupt noch Zeit, für Abrüstung und Frieden zu arbeiten? Einen winzig kleinen Trost bietet die Weltuntergangsuhr, wonach noch 100 Minuten an Zeit bleiben, bleiben könnten.

Jetzt, – in diesem Augenblick, – sollten wir daran denken, wie wertvoll unsere Zeit ist, und dass wir sie nutzen können, um unser eigenes Leben und das von anderen im Sinne eines friedlichen Umbaus zu gestalten. Bleibt die Hoffnung, dass uns der Weltuntergang durch Krieg oder Klimakatastrophe erspart bleibt, und wir friedlich leben können.



zurück zur Übersicht und zur Suchfunktion